© Cewe
© Cewe

Das meinen WIR

Das Gute gleich zu Anfang: Einen schlechten Anbieter von Fotobüchern gibt es nicht. Es ist Geschmackssache, wer mit welcher Software am besten zurecht kommt, welche Gestaltungsmöglichkeiten wem am ehesten zusagen. Grobe Ausfälle bezüglich der Bildqualität gab es bei keinem der getesteten Anbieter. Wem das Geld nicht egal ist, der sollte die Augen aufhalten und von Fall zu Fall entscheiden: Regelmäßig bieten alle Anbieter Gutscheine für Preisnachlässe an.
Fotokasten
4,95 Euro Versandkosten*
www.fotokasten.de

Note: 1-
(Lesertestsieger)
Klar und deutlich listet der Anbieter Fotokasten seine unterschiedlichen Fotobücher und die jeweiligen Preise auf seiner Internetseite auf. Da wird nichts verschleiert. Unsere Lesertester wurden gut durch das Programm geführt. Sie mussten sich nicht vorab festlegen, wie viele Seiten sie gestalten wollten, sondern konnten dies im Verlauf des Gestaltungsprozesses entscheiden. Ein wenig hinkt Fotokasten der Konkurrenz bei der Auswahl der vorgegebenen Gestaltungsmöglichkeiten hinterher.

Groß ist die Auswahl an Buchformaten, die Fotokasten anbietet. Hinzu kommt die Möglichkeit, Fotobücher günstig mit Spiralbindung oder sogar als Heft zu bestellen. Es muss ja nicht immer die Luxusvariante im Ledereinband sein, die Fotokasten aber natürlich auch anbietet.

Vorteil: Bilder lassen sich einzeln bearbeiten
Nachteil: kostenpflichtige Hotline

Lesertester Peter Caspari:

„Prima Anbieter, Fotobuch sieht toll aus, habe ich verschenkt und man war ganz begeistert vom Ergebnis. Allerdings muss man Zeit einräumen für die Gestaltung. Für 40 Seiten habe ich 6 Stunden gebraucht. Insgesamt fand ich sehr gut, dass man sich vorher nicht festlegen muss, wieviel Seite ein Buch haben muss, ich habe das alles spontan gemacht und jede Seite einzeln gestaltet, chronologisch nach Urlaubstagen und Nachrichten, Cliparts sowie Veränderungen an den Fotos vorgenommen. Man konnte zum Beispiel auch Fotos als Briefmarken gestalten oder ähnliches. Das Ganze hat sehr viel Spaß gemacht.“

 

Lesertester Volker David:

„Ein einfaches Erstellen von Fotobüchern ist dank der aufgeräumten Homepage und Software gut möglich. Die Verarbeitung des Fotobuches ist sehr gut.“

Cewe Fotobuch
3,99 Euro Versandkosten oder Selbstabholung in einer Filiale eines Handelspartners*
www.cewe-fotobuch.de

Note: 2
Die Gestaltungsmöglichkeiten bei Cewe sind riesig, was Einsteiger überfordern kann. Bei Cewe kann der Kunde zwischen Digitaldruck und belichtetem Fotopapier wählen. Ein rotes Warndreieck wies unsere Tester auf eine zu geringe Auflösung eines Fotos hin. Rote Augen durch Einsatz des Blitzes korrigiert die Software umgehend. Dank der flachen Layflat-Bindung machte den Testern es Spaß, Bilder über zwei Seiten zu ziehen. Ein Vorteil von Cewe ist das Angebot, das Buch kostenlos in eine Filiale zu liefern. Alternativ, aber kostenpflichtig, ist auch der Postweg möglich. Über die Qualität des Produktes gab es nichts zu meckern. Die Verarbeitung empfanden die Tester als einwandfrei, die Bilder in satten Farben leuchtend, die Schärfe überzeugend, die Papierqualität als hervorragend und die Buchbindung als sehr stabil. Cewe bietet neben dem selbst Gestalten mit Software oder einer App einen kostenpflichtigen Gestaltungsservice an.

Vorteil: kostenlose Lieferung in eine Filiale bei Selbstabholung
Nachteil: zu wenige Schrifttypen

Lesertesterin Christine Leierseder:

Den Kundenservice fand ich in Ordnung. Ich bin mir nicht sicher, ob die Lieferzeit kürzer gewesen wäre, wenn ich es nicht in die Müller-Filiale hätte schicken lassen. Es dauerte 8 Tage, was ich in der Urlaubszeit aber für nachvollziehbar halte. Grundsätzlich finde ich es eine gute Idee, die Lieferung in einer Filiale abholen zu können.

Pixum
4,99 Euro Versandkosten*
www.pixum.de

Note: 2
Mit der Software von Pixum haderten anfangs unsere Tester ein wenig. Speziell das Angebot an Layoutmöglichkeiten für hochformatige Fotos empfanden sie als zu gering. Diejenigen, die das Programm durchschaut und sich eingearbeitet haben, waren begeistert von den Gestaltungsmöglichkeiten. Als Hilfestellung bietet Pixum Online-Kurse oder Einführungsvideos an. Rote Augen korrigiert die Software automatisch. Ein Minus erhält der Anbieter von den Testern dafür, dass sein Logo auf der Rückseite des Fotobuchs groß abgedruckt ist. Einen Pluspunkt erhält Pixum, übrigens ein Cewe-Tochterunternehmen, für seinen Kundenservice, der sogar über den Nachrichtendienst Whats-App erreichbar ist. Positiv ist zudem, dass der Kunde sich zum Bestellen des Fotobuchs nicht mit persönlichen Daten registrieren muss, sondern als Gast bestellen kann. Gestalten lassen sich die Fotobücher über das Internet, eine kostenlose Software oder über eine Handy-App.

Vorteil: Kontakt auch über WhatsApp
Nachteil: großes Logo auf der Rückseite

Lesertesterin Marion Vogt:

Die Auswahl  an Gestaltungsmöglichkeiten ist ausreichen. Man kann die Hintergrundfarbe wählen, die Schriftart, Größe und Farbe, das Layout und natürlich die Größe des Buches, Cover und Papierart – vollkommen ausreichend!

Fotobuch.de
4,90 Euro Versandkosten*
ab 49 Euro Warenwert versandkostenfrei
www.fotobuch.de

Note: 2
Auf den ersten Blick erscheinen Internetseite und Software von Fotobuch.de ein wenig unübersichtlich. Doch wer sich die Mühe macht sich einzuarbeiten, wird belohnt. Gedruckt wird beim Erfinder der Fotobücher, wie sich die Firma Fotobuch.de selbst nennt, im Digitaldruck, was mitunter zu einem schwach sichtbaren Raster auf den Bildern führen kann. Dennoch überzeugte der Druck mit scharfen und farbintensiven Fotografien die Tester. Wer es mag, kann komplette Sprüche und Gedichte aus der Angebotsliste an Gestaltungsmöglichkeiten in sein Fotobuch aufnehmen. Bereits vor der Gestaltung können die Kunden Gestaltungselemente von Stadtplänen bis Malereien diverser Künstler anschauen. Die Verarbeitung des Buches wirkt stabil. Leider kann man bei Fotobuch.de nicht auf Rechnung bestellen, sondern nur gegen Vorkasse. Nicht ganz einfach war es für einige Tester, telefonisch den Kundendienst zu erreichen: Ein Tester wurde mit der Bitte wieder anzurufen aus der Leitung geworfen.

Vorteil: hilfreiche Beispiele
Nachteil: kein Kauf auf Rechnung möglich

Lesertesterin Marion Vogt:

„Die Auswahl  an Gestaltungsmöglichkeiten ist ausreichen. Man kann die Hintergrundfarbe wählen, die Schriftart, Größe und Farbe, das Layout und natürlich die Größe des Buches, Cover und Papierart – vollkommen ausreichend!“

 

*alle Angaben ohne Gewähr