Fit und mobil in den Frühling. © drubig-photo / Fotolia.com
Raus in die Natur

Der Frühling ist da. Jetzt gilt es die Frühjahrsmüdigkeit abzuschütteln und aktiv zu werden. Wir zeigen wie!

Erste Triebe und Blüten an den Bäumen, Narzissen und Krokusse auf den Wiesen. Der Frühling ist da und bringt nicht nur der Natur Erneuerung. Die ersten Sonnenstunden setzen auch beim Menschen Energien frei und bringen neuen Schwung in den Alltag. Jetzt gilt es, die Frühjahrsmüdigkeit abzuschütteln und aktiv zu werden. Wir zeigen wie!

Ob Radfahren, Spaziergänge, Jogging oder Nordic Walking – im Frühling heißt die Devise: Bewegung im Freien. Denn Sonnenlicht hilft beim Kampf gegen die Frühjahrsmüdigkeit, der Körper schüttet vermehrt Glückshormone aus, die sogenannten Endorphine. Der sanfte Ausdauersport stärkt zusätzlich die Muskeln und hilft bei der Fettverbrennung. Wer nicht gleich allzu sportlich beginnen will, kann ein „Mehr“ an Bewegung auch gut in den Alltag einbauen: Aufzüge meiden und Treppen steigen, den Einkauf mit dem Rad erledigen oder den Garten auf Vordermann bringen.

Zwei Stunden intensive Gartenarbeit ist wirkliches Fitnesstraining, wichtig dabei: den Körper nach allen Seiten bewegen, sich richtig bücken und heben. Um den Rücken beim Bücken zu entlasten, die Beinmuskeln nutzen: In die Knie oder in die Hocke gehen und dabei die Rücken- und Bauchmuskeln anspannen. Und wer morgens nicht gut in Schwung kommt, dem helfen Wechselduschen. Sie stärken den Kreislauf und sind das beste Mittel, um wach und munter in den Tag zu starten. Auch ein Saunabesuch mit anschließender kalter Dusche wirkt wunder, gereizte Gemüter und steife Körperglieder entspannen sich.

TIPP
Schwarze Königskerze
Schwarze Königskerze. © unpict / Fotolia.com

Heilpflanzen sorgen für gute Stimmung

Wer der guten Laune auf die Sprünge helfen will, der kann sich „natürlich“ behelfen:

Johanniskraut wird auch „Sonne für die Seele“ genannt. Es speichert das Sonnenlicht und kann unser Gemüt bei Bedarf damit aufhellen und es hilft dem Organismus, Licht aufzunehmen.

Kamille hilft nicht nur bei Bauchschmerzen und gegen Entzündungen, sondern entspannt und beruhigt auch die Nerven. Ein Kamillentee oder -bad regt die seelischen Selbstheilungskräfte an und wirkt Stress entgegen.

Königskerze als Tee aufgegossen schützt die Schleimhäute und wirkt Erkältungskrankheiten entgegen.

Ringelblume heilt nicht nur Verletzungen und Wunden, sondern löst Verkrampfungen in Gedanken und Gefühlen. Sorgen lösen sich leichter auf und innere Ruhe und wohlige Wärme können sich ausbreiten.

Nervennahrung und Vitaminbomben

Neben ausreichend Bewegung spielt die Ernährung eine wichtige Rolle, jetzt heißt es vom deftigen Winteressen Abschied zu nehmen. Im Frühling sind Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Proteine angesagt. Wer Pommes und Schnitzel gegen Vollkornprodukte, Obst, Gemüse und mageres Fleisch eintauscht, der bringt auch seinen Stoffwechsel auf Schwung. Dabei gibt es beim Essen wahre Zauberkünstler zu entdecken.

Nüsse steigern die Leistung und machen Stimmung, das in ihnen enthaltene Tryptophan ist die Grundlage für das Glückhormon Serotonin. Mit ihnen können knackige Frühjahrssalate verfeinert werden oder sie dienen gehackt als gesunde Panade für Fisch und Fleisch. Avocados sind besonders effektive Energielieferanten, eine im Fruchtfleisch enthaltene, spezielle Kohlenhydratkombination hebt die Konzentration und bringt das Gehirn auf Hochtouren. Ein Tipp: Avocado als leckerer Brotaufstrich ist eine prima Alternative zur Butter!

Gesund und lecker: Avocado als Brotaufstrich mit Gurke und Kresse
Gesund und lecker: Avocado als Brotaufstrich mit Gurke und Kresse. © unpict / Fotolia.com

Frisch gepresste Zitrusfrüchte - heiß mit Honig und kalt als Limonade - sind gute Vitamin C Lieferanten. Aber auch Bärlauch beugt durch seine ätherischen Öle Frühjahrserkältungen vor und steckt voller Vitamin C, Pro-Vitamin A sowie Kalium, Mangan und Eisen. Beim Essen allgemein gilt: Im Frühling die Auswahl an frischen und saisonalen Produkten genießen. Kräuter und Gemüse liefern hochwertige Vitamine und Mineralstoffe und stärken so das Immunsystem. Beliebt im Frühjahr sind Spargel, Möhren, Frühkartoffeln, Radieschen, Kohlrabi, Spinat und Blattsalate sowie Schnittlauch, Petersilie oder Basilikum - frisch geerntet schmecken sie am besten!

Frühjahrsputz für die Seele

Aber nicht nur gesunde Ernährung und Bewegung stehen im Frühjahr auf dem Programm, oft packt auch die Lust, Neues zu beginnen und Altes hinter sich zu lassen. Daheim beginnt es mit dem Frühjahrsputz. Dann wird alles auf Hochglanz gebracht, die Fenster geputzt, der Keller entrümpelt, der Garten frühlingsfit gemacht. Die schweißtreibende Arbeit bringt Belohnung: im sauber und aufgeräumten zuhause fühlt man sich wohl und auch erleichtert. Der alte Muff des Winters wird ausgekehrt, vergessene Dinge aus dunklen Ecken wieder ans Licht befördert und Überflüssiges entsorgt. Der Tatendrang setzt neue Energien frei und motiviert uns gestärkt in den Frühling zu starten.

Auch hier gilt, wie beim Sport: In kleinen Schritten anfangen. Wer gleich mit dem vollgestopften Dachboden beginnt, kann schnell entmutigt werden. Lieber erst eine Schublade ins Visier nehmen und mit dem Aussortieren im Kleinen starten. Behalten? Verkaufen? Verschenken? Wegwerfen? Nicht immer ist es einfach, sich von Dingen zu trennen, doch die seit Jahren abgelaufenen Kosmetikprodukte, der ausrangierte Bürostuhl oder Computer, die nicht mehr getragene Kleidung sind eher Ballast als Gewinn. Richtig entsorgt, schaffen sie Platz für Neues und Schönes.

INFO
Bewegung wirkt dem Verschleiß entgegen
Bewegung wirkt dem Verschleiß entgegen. © .shock / Fotolia.com

Bewegung bei Arthrose?

Gerade auch bei Arthrose gilt: Bewegung wirkt dem Verschleiß entgegen, denn das Gelenk muss beweglich bleiben, um mit Nährstoffen versorgt zu werden.

Das Robert-Koch-Institut empfiehlt sportliche Betätigungen mit rhythmischen, stauchungs- und stoßfreien Bewegungen, wie z. B. Schwimmen, Radfahren, Wandern, Walking, Aquajogging oder Skilanglauf.

Und für alle sportlichen Betätigungen gilt: korrekte Technik und Ausrüstung ist wichtig und alle Übungen müssen schmerzfrei bewältigt werden.

zum Thema: Gesundheit