Dezente Solarleuchten im Garten
Dezente Solarleuchten im Garten

Gartenbeleuchtung im Einklang mit der Natur

Ein schöner Garten sollte nicht nur am Tag im rechten Licht erscheinen, oft ist gerade abends die Zeit, um mit Freunden gemeinsam den Feierband zu genießen. Wichtig bei der Beleuchtung: Rücksicht auf die Tierwelt nehmen.

Eine Vielfalt an unterschiedlichen Formen, Farben und Lichtintensitäten bieten Solarleuchten. Energiesparend speichern sie tagsüber die Sonnenenergie und geben sie abends wieder ab. In Beeten platziert verbreiten sie im Garten eine Wohlfühl-Atmosphäre. Flexible Strahler können dabei immer dort eingesetzt werden, wo gerade etwas blüht. Sträucher, Gräser und Farne kommen mit verdeckter Hintergrundbeleuchtung zur Geltung. Leuchtsteine, Kugelleuchten, Lichterketten und Leuchtobjekte werden zu echten Hinguckern.

Doch bei aller Liebe zur sanften Beleuchtung und Gemütlichkeit sollten Treppen und Wege der Sicherheit halber funktionell beleuchtet werden. Für Wege eignen sich Pollerleuchten, die in der Regel mit LEDs, Kompaktleuchtstofflampen oder Halogenlampen ausgestattet sind. Treppen sollten seitlich oder von unten beleuchtet werden, damit die Stufen gut sichtbar sind.

Generell gilt: Mit Rücksicht auf die Tierwelt sollte Licht nur so viel und so lange eingesetzt werden, wie es gebraucht wird. Mit Bewegungsmeldern und Schaltuhren lässt sich das gut steuern, auch Licht mit wenigen UV-Anteilen ist empfehlenswert, da UV-Strahlen für viele Tiere anziehend wirken. Wer Bäume oder Sträucher direkt anstrahlt muss wissen, dass er tagaktive Tiere bei der Nachtruhe stören kann.

zum Thema: Haus und Garten