Aachener Dom
© A. Steindl

UNESCO-Weltkulturerbe verbindet

Bundesweiter Welterbetag am 3. Juni 2018

Welterbe erleben und erlebbar machen, Menschen zusammen führen. Diesem doppelten Ziel dient der UNESCO-Welterbetag, welcher 2005 von der Deutschen UNESCO-Kommission und dem UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.V. ins Leben gerufen wurde. Bereits zum 14. Mal werden viele Welterbestätten, vom Bodensee bis ans Wattenmeer, Ausstellungen, Führungen und museumspädagogische Angebote in Deutschland anbieten. Ort der zentralen Eröffnung ist Aachen.

2018 jährt sich Bambergs Einschreibung zum UNESCO-Weltkulturerbe zum 25. Mal. Aus diesem Anlass plant das Zentrum Welterbe Bamberg 2018 ein umfangreiches Welterbe-Wochenende: Am Samstag, 2. Juni findet ein Fest zusammen mit den Lions Clubs Bamberg und einem abwechslungsreichen Familienprogramm auf dem Maxplatz statt. Am Sonntag, 3. Juni sind zeitgleich 25 Führungen durch das Welterbegebiet geplant. Im Anschluss treffen sich die 25 Gruppen zum Bamberger Abend mit fränkischem Büffet und Bamberger Bier. Das fränkische Musikerkonglomerat Boxgalopp begleitet den Abend mit Klarinette, Geige, Akkordeon und Kontrabass.

Verborgenes Welterbe in Hildesheim entdecken – Am Welterbetag können die Welterbekirchen St. Michaelis, Dom inklusive Dombibliothek und Dommuseum sowie Bistumsarchiv und Besucherzentrum Welterbe Hildesheim kostenlos besichtigt werden. Der Dom und das Dommuseum widmen sich der Bernwardsäule. Kinder haben die Möglichkeit eine eigene Miniatursäule zu gestalten. Ein Orgelkonzert sorgt für musikalischen Hochgenuss im Dom. Auch die Dombibliothek öffnet für Besucher ihre Türen. Neben der Besichtigung auf eigene Faust werden zwei Führungen, „Verborgene Schätze. Führung durch die Magazine der Dombibliothek“ und „Mit Büchern auf der Flucht“, angeboten. Familien können sich im Besucherzentrum Welterbe Hildesheim durch die Welterbepräsentation leiten lassen. Interaktive Stationen informieren über das UNESCO-Welterbe in Hildesheim und der Region. Kinder können am Welterbequiz teilnehmen und werden bei richtiger Beantwortung der Fragen mit einer kleinen Überraschung belohnt.

Wer Hildesheim einmal aus einer anderen Perspektive betrachten möchte, sollte die Stadtführer auf den höchsten Kirchturm Niedersachsen begleiten und das Welterbe von der St.-Andreas-Kirche von Oben betrachten. Zum Abschluss des UNESCO-Welterbetages findet um 17.00 Uhr vor der St. Michaeliskirche eine Serenade des Posaunenchors St. Michael statt.

Denkmalsalon und Denkmaldialog „Modernes Erbe in Beton“ – heißt es bei den Siedlungen der Berliner Moderne. Das Landesdenkmalamt Berlin in Kooperation mit www.tautes-heim.de und "Freunde und Förderer der Hufeisensiedlung Berlin-Britz e.V.“ richtet am Welterbetag 2018 den Denkmalsalon mit Festakt "10 Jahre Berliner Welterbesiedlungen" sowie anschließend den Denkmaldialog „Modernes Erbe in Beton“ aus. Interessierte können ab 17:30 Uhr an einer Führung durch die Hufeisensiedlung, einer Komponente der Welterbestätte Siedlungen der Berliner Moderne, teilnehmen.

Die Alten Buchenwälder und Buchenurwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas laden zu geführten Ranger-Wanderungen ein.

In der Lutherstadt Wittenberg bieten vielfältige Angebote die Möglichkeit auf den Spuren der Reformatoren zu wandeln und die Welterbestätten zu erleben. Zu den Angeboten zählen unter anderem ein musikalisches Abendgebet in der Schlosskirche, die Wittenberger Kanzelrede in der evangelischen Stadtkirche "St. Marien" sowie Möglichkeiten zur Besteigung des Turms der Schlosskirche und öffentliche Stadtführungen.

Im Weltkulturerbe Rammelsberg, Goslar - Museum & Besucherbergwerk eröffnet die Sonderausstellung "Tierischer Bergbau - Pferde, Esel, Grubenhunde im Harz". Sie beschäftigt sich mit dem Arbeitseinsatz der Vierbeiner im Dienste des Bergbaus im und auf den Harzer Bergen. Themen sind das Harzer Fuhrmannswesen, der Einsatz der Pferde im Wald, bei der Schacht- und Streckenförderung und der Wasserhaltung. Dazu passende Arbeitsfelder wie Tiermedizin, Stellmacherei, Sattlerei und Schmiedehandwerk werden ebenfalls beleuchtet.

Die Schlösser und Parks von Potsdam und Berlin widmen den Tag den Auswirkungen des Klimawandels auf die historischen Gärten. Auf mehreren Bühnen und an verschiedenen Schauplätzen werden von 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr im Park Babelsberg unterschiedliche Programmpunkte geboten, die Kultur und Wissenschaft verbinden: Exkursionen in den Park, Lesungen mit prominenten Schauspielern, Musik und Angebote für Kinder.

Trier lädt auch in diesem Jahr wieder zu einem UNESCO-Parcours durch die Innenstadt ein. Mit einem zeitlich und inhaltlich aufeinander abgestimmten Führungsangebot können alle Interessierten die Vielfalt des Welterbes der Stadt entdecken. Experten erklären zum Thema „Leben mit dem Welterbe“ welche Aufgaben mit dem Welterbetitel verbunden sind, und was die Öffentlichkeit für den Erhalt des Welterbes machen kann.

Zwischen 11:00 Uhr und 16:30 Uhr können Interessierte an kostenlosen Führungen durch das Bremer Rathaus teilnehmen.

Perspektivenwerkstatt 2.0 - Dialog zu LÜBECK überMORGEN (1. und 2. Juni 2018) - In der 1,5-tägigen Veranstaltung wird über die Zukunft Lübecks und geredet. Die Bearbeitung erfolgt in moderierten Workshops.

Zum Tee im UNESCO-Weltkulturerbe - Zu den gern gepflegten Traditionen des Mozartfestes gehört es, zum Tee zu laden. Aber nicht an irgendeinen Ort, sondern dorthin, wohin der Fürstbischof einst seinen Tee nahm: in die Würzburger Residenz. Im Rahmen eines nachmittäglichen Teekonzerts nehmen dabei in diesem Jahr zwei Wiener Klassiker einen Vertreter der 2. Wiener Schule in ihre Mitte: Ganz spätromantisch schwelgerisch zeigt sich Anton Webern in seinem Langsamen Satz für Streichquartett aus dem Jahr 1905, dargeboten von Quatuor Arod, einem jungen Streichquartett, das derzeit die internationalen Kammermusikpodien stürmt. Die Veranstaltung wird organisiert durch die Bayerische Schlösserverwaltung und findet am 03. Juni um 16.00 Uhr im Gartensaal der Residenz Würzburg statt.    

Bereits am 2. Juni wird im Welt-Erbe-Haus in Wismar der Welterbetag mit einem musikalischen Sommerabend eingeleitet. An diesem Abend wird die Informationsausstellung "UNESCO - Prähistorische Pfahlbauten in Baden-Württemberg" eröffnet. Am 3. Juni werden kostenlose Führungen sowie einen Bustransfer nach Stralsund angeboten. Auch an diesem Tag wird es musikalische Unterhaltung im Hof des Welt-Erbe-Hauses geben, sowie einen Kuchenbasar einer Grundschulklasse.

Um 11.00 Uhr findet in der Wallfahrtskirche „Die Wies“ ein Festgottesdienst zum Welterbetag mit dem Kemptener Kammerchor statt, mit unter anderem Werken von Bach und Zesar Frank.

Das Markgräfliche Opernhaus Bayreuth lädt zum Konzert des Streichquartetts Quatuor Arod - Die gefeierten Preisträger des ARD-Musikwettbewerbs 2016 spielen Werke von Haydn, Webern und Mozart.

Entlang der Grenzen des Römischen Reiches wird ein vielfältiges Programm für Jung und Alt angeboten: von Aktionen rund um die "Religio Romana" in Rainau mit dem Limesmuseum Aalen und der Römergruppe VEX LEG VIII AUG, einem Spieletag in der RömerWelt, Rheinbrohl, mit römischen Spielen zum Mitmachen, Geschichten in der schummerigen Mannschaftsstube, Kinderführungen, Stockbrot und Bogenschießen bis hin zum Wandern im Limespark Osterburken, einem bunten Programm in den Römischen Thermen Weißenburg und einer Sonntagsführung im LIMU 16/18.

Unter dem Motto „Die Saalburg um 1910“ gibt es im Saalbergmuseum die Möglichkeit, dessen Frühzeit zu erkunden: die Besucher können Herrschaften aus dieser Epoche und Repräsentanten aus Gesellschaft, Kultur und Militär begegnen. In Spielszenen mit authentischen Zeitzeugen wird die damalige Auffassung vom römischen Erbe und der Kulturvermittlung dargestellt. Beim "Basteln wie zu Kaisers Zeiten" kann mit Papierfiguren nach historischen Vorbildern gearbeitet werden. Einen wissenschaftlichen Blick auf die Entwicklung des Museums ermöglicht Prof. Dr. Barbara Dölemeyer mit ihrem Vortrag " Die Saalburg - Auf dem Weg zum archäologischen Park". Führungen durch das Kastell mit Hintergrundinformationen zum Thema runden das vielfältige Programm ab.

Im Landkreis Miltenberg findet ein Aktionstag an allen Limesorten von Niedernberg bis Reichartshausen statt. Im Maintal wird ersichtlich, wie die Römer in der Antike die Ressourcen der Region – Holz und Stein – nutzten. Der Main stellte hier mehr als nur eine Grenze dar, er war auch ein viel befahrener Verkehrsweg, der eine lebendige antike Kultur an seinem Ufer begünstigte. Am UNESCO-Welterbetag präsentieren nun Museen, Vereine und Ehrenamtliche die römischen Denkmäler ihrer Heimatorte mit Aktionen, Führungen und Sonderveranstaltungen.

Die Klosteranlage Maulbronn präsentiert zum Welterbetag ein Kammerkonzert mit dem Mercurius Trio im Rahmen der Kolsterkonzerte Maulbronn - Der 21-jährige Geiger Elin Kolev, 2017 als "SWR2 New Talent" ausgezeichnet, gastiert mit seinem Mercurius Trio im Rahmen der Jubiläumssaison - 50 Jahre Musikfestival im Weltkulturerbe. Mit Mara Lobo (Violoncello) und Triantafyllos Liotis (Klavier) vervollständigen zwei weitere junge Ausnahmetalente das Klaviertrio. Auf dem Programm stehen Werke von Franz Schubert, Wolfgang Rihm und Maurice Ravel. Das Konzert findet am 3. Juni 2018 um 18 Uhr im Laienrefektorium des Klosters Maulbronn statt.

Tipp

Einen Überblick über alle Angebote zum Welterbetag mit detaillierten Informationen und Links haben wir hier für Sie zusammengestellt:

https://www.unesco.de/kultur-und-natur/welterbe/welterbe-vermitteln/veranstaltungen-zum-welterbetag-2018

zum Thema: Kultur