© Thomas Appel testete den Dometic SC30

Elektro-Kühlboxen

im Lesertest
Thomas Appel testete den Dometic SC30
Gut gekühlte Getränke und Speisen erfreuen nicht nur beim Picknick oder am Badesee. Auch beim Transport von Lebensmitteln sind Elektro-Kühlboxen sehr geschätzte und viel genutzte Helfer. Im Idealfall sollen diese nicht nur kühlen, sondern bei Bedarf auch wärmen.

Doch was ist beim Kauf im Einzelnen zu beachten?
Wir haben vier verschiedene Modelle zum Testen zur Verfügung gestellt. In dieser Ausgabe finden Sie die Ergebnisse unserer Lesertester. Einführend wollen wir Ihnen seitens der Redaktion ein paar grundlegende Informationen zur Funktionsweise und zu wichtigen Auswahlkriterien geben.
 
Wie funktionieren die Geräte?
Elektro-Kühlboxen können sowohl am Zigarettenanzünder des Autos mit Gleichstrom, als auch an einer normalen Steckdose mit Wechselstrom betrieben werden. Teilweise kommt ein Peltier-Element zum Einsatz. Das ist ein elektrothermischer Wandler, der basierend auf dem Peltier-Effekt (nach Jean Peltier, 1785–1845) bei Stromdurchfluss eine Temperaturdifferenz erzeugt. Peltier-Elemente können sowohl zur Kühlung als auch zum Heizen verwendet werden. Durch einen integrierten Ventilator ist eine gleichmäßige Kühlung möglich. Ein doppelwandiges Kunststoffgehäuse mit hochwertiger Vollschaumkernisolierung und einem speziellen Dichtungsgummi im Deckel erhöhen die Kühl- bzw. Wärmeergebnisse.
 
Worauf sollten Sie achten?
Je nach Hersteller und Modell variieren Fassungsvermögen, Leergewicht und Energieeffizienz der Geräte. Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass das Gerät über einen großen Innenraum verfügt, dabei ist aber auch das Leergewicht der Geräte von Bedeutung. Bei voller Beladung macht dies durchaus einen Unterschied hinsichtlich Handhabung und Komfort. Hilfreich ist auch die Angabe der Energieeffizienz. Die Energieeffizienzklasse gibt an, ob ein Gerät viel oder wenig Strom verbraucht. Der geringste Verbrauch wird mit der Klasse A+++ gekennzeichnet.
Sie sollten Ihre Aufmerksamkeit auch darauf lenken, ob die Elektro-Kühlbox innen und außen gut zu reinigen ist und keine scharfen Kanten oder Ecken vorhanden sind. Idealerweise ist der
Deckel mit einem speziellen Dichtungsring versehen, so entsteht kein Kondenswasser. Außerdem sollte sich der Deckel bei Bedarf auch abnehmen lassen.
 
Kleiner Tipp: Besonders praktisch sind Geräte mit speziellen Befestigungsmöglichkeiten wie Klemmen für Halte- oder Sicherheitsgurte oder Befestigungsösen für den Transport im Kofferraum des Autos. Für optimale Kühlergebnisse sollte zu Hause, auf dem Campingplatz oder Ferienhaus, vor gekühlt werden.
 

Das komplette Magazin finden Sie hier als PDF zum Blättern >>